Warndienst Nr. 01-2021

Sehr geehrte Damen und Herren!
Es wird Frühling! Die Schneefelder sind nur noch sehr klein und werden in den nächsten Tagen bedingt durch die warme Witterung sehr schnell verschwinden. Ein Glück, dass eine dicke Schneedecke unsere Winterkulturen vor den starken Frösten geschützt hat. Natürlich haben sich auch die Mäuse unter der Schneedecke sicher und warm eingepackt gefühlt. Manche Grünlandflächen sehen wie Äcker aus, weil sich die Schermäuse derartig wohl fühlen und Unmengen Erde aufwerfen. In freien Landschaften wo kein Baum eine Landemöglichkeit für die Greifvögel, vor allem auch die Nachtgreifer bietet, bitte Sitzstangen aufstellen.

Winterraps:
Die Temperaturen sollen über das Wochenende frühlingshaft werden. Die Rapsstängelschädlinge werden etwa bei 10°C aktiv und schlüpfen aus den Winterquartieren. Der große Kohltriebrüssler und der Gefleckte Kohltriebrüssler werden wohl unterwegs sein und in die Bestände einfliegen. Um den Zuflug kontrollieren zu können gehören die Gelbschalen jetzt in die Rapsbestände. Die Gelbschalen etwa 15 m vom Feldrand entfernt einstellen. Mit Wasser füllen und einen Tropfen Spülmittel dazugeben um die Wasserspannung zu verringern. Mit einem Gitter abdecken um die Beifänge, vor allem für größere Insekten, so gering wie möglich zu halten. Der Große Rapsstängelrüssler hat einen Bekämpfungsrichtwert von 5 Käfern pro Schale innerhalb von 3 Tagen. Beim Gefleckten Kohltriebrüssler liegt der Wert bei 15 Käfern pro Gelbschale.
Die Gelbschalen sind spätestens nach drei Tagen zu kontrollieren. Die Käfer sind zu bestimmen und die Fangzahlen sollten aufgeschrieben werden.

Bodenproben:
Vor den ersten Düngergaben wäre es sinnvoll Bodenproben für die Grundbodenuntersuchung zu veranlassen. Auch für die Nmin Probennahme stehen Behälter, Bohrstöcke und Probennahmeformulare bereit.

Bleiben Sie gesund!

Luise Lohrmann



 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung