Warndienst Nr.: 08-2021

Sehr geehrte Damen und Herren!
Über Pfingsten hatte es dreißig Grad! 10 Grad an Pfingstsamstag, 10 Grad an Pfingstsonntag und 10 Grad an Pfingstmontag! Es war zu kalt! Die fehlende Sonne soll jetzt kommen! Bringen etwa die spukenden Vulkane weltweit das Wetter durcheinander?
Mais:
Nicht jeder Acker der zur Ansaat mit Mais geplant war ist auch angesät! Langsam werden auf den Äckern die noch im April mit Mais bestellt wurden, die Reihen sichtbar. Gelb schimmern die jungen Maispflanzen. Sie „schreien“ förmlich nach Wärme. Nichtsdestotrotz laufen die Unkräuter und Ungräser auf. Die schützende Wachsschicht wird nur bei sonnigem und niederschlagfreiem Wetter ausgebildet. Vor einer Herbizidmaßnahme muss mindestens ein Tag die Sonne scheinen. Herbizidmaßnahmen stressen den Mais immer. Das 2 bis 4-Blattstadium ist der beste Zeitpunkt für den Einsatz von Herbiziden.
Auf Fuchsschwanzstandorten kann nur mit Nicosulfuron-haltigen Mitteln oder MaisTer Power gegen den Fuchsschwanz behandelt werden, leider gibt es auch schon Anzeichen von Minderwirkungen.
Mittelbeispiele: 1,5 l/ha MaisTer Power, 1,2 l/ha Elumis + 200g/ha Arrat + 1 l/ha Dash oder andere Mischungen. Auf Hirsestandorten muss eine Kombination von boden- und blattaktiven Mitteln zum Einsatz kommen. Die Hirse läuft in mehreren Wellen auf. Eine Dauerwirkung zur Bekämpfung der Hirse bei entsprechender Bodenfeuchte ist über die Zugabe von Spektrum gewährleistet, z.Bsp.: 1 l/ha MaisTer + 1 l/ha Spectrum. Die Sofortwirkung gegen Samenunkräuter durch den Zusatz von Bromoxynil. Die Zulassung für den Wirkstoff Bromoxynil der z. B. in B 235, Bo 235, Bromoxynil 235, Buctril, UP BMX und Nagano enthalten ist, wurde zum 17. März 2021 widerrufen. Die Abverkaufs- und Aufbrauchfrist endet am 17. September 2021. Restmengen sind nach Ablauf der Frist entsorgungspflichtig. Die Mittel sollten sie in dieser Vegetationsperiode aufbrauchen.
In allen Wasserschutzgebieten (Normal- bzw. ogL-, Problem- und Sanierungsgebieten) ist in Baden-Württemberg in den Schutzzonen I - III die Ausbringung von terbuthylazinhaltigen Mitteln verboten, z. B. Aspect, Calaris, Gardo Gold, Spectrum Gold, Successor T, Zeagran ulimate sowie die Kombinationspackungen Elumis Gold Pack, Laudis Aspect Pack, MaisTer Power Aspect Pack, Motivell komplett, Principal S Pack, Spectrum Gold Duo-Pack, Successor TOP 3,0, Zintan Gold Pack, Zintan Platin Plus Pack und Zintan Saphir Pack. Auch außerhalb von Wasserschutzgebieten wird zum Schutze des Grundwassers die Anwendung von terbuthylazinhaltigen Mitteln nicht empfohlen.
Beim Einsatz von Nicosulfuron-haltigen Mitteln, z. B. Arigo, Elumis, Motivell Forte, Nicogan und Samson 4 SC, darf die maximale Aufwandmenge von 45 g Nicosulfuron /ha auf derselben Fläche nicht überschritten werden. Nicosulfuron darf nicht zwei Jahre hintereinander auf derselben Fläche eingesetzt werden. Peak darf innerhalb von 3 Jahren auf derselben Fläche nur einmal mit maximal 20g Prosulfuron pro Hektar eingesetzt werden. Eine Übersicht zu den Maisherbiziden ist im Pflanzenproduktionsheft ab der Seite 74 aufgeführt.
https://ltz.landwirtschaft-bw.de/pb/MLR.LTZ,Lde/Startseite/Service/Broschueren+zum+Pflanzenschutz.
Nach der Herbizidanwendung in Mais ist die Pflanzenschutzspritze aufs Gründlichste zu reinigen um keine Herbizide bei der Fungizid-Behandlung in Getreide mit auszubringen.
Wintergetreide:
Wintergerste: In den unteren Lagen ist die Wintergerste Ende Ährenschieben, ES 59. Die Wintergersten in den oberen Lagen sind in ES 55. Die Einmalbehandlung sollte jetzt gesetzt werden. Mit Ascra Xpro, Balaya, Elatus Era, Gigant, Jordi, Revytrex und anderen stehen leistungsstarke Fungizide gegen Netzflecken und Rhynchosporium bereit. In unserem Kreis tritt die Ramularia regelmäßig auf. Der Zusatz von 1,5 l/ha Folpan oder Amistar Max ist sinnvoll. Es stehen nur begrenzte Mengen zur Verfügung, da Folpan 500 SC und Amistar Max in Wintergerste eine Notfallzulassung bis zum 29.07.2021 haben.
Winterweizen/Dinkel: In den unteren Lagen spitzt in früh entwickelten Beständen das Fahnenblatt ES 37 teilweise in den oberen Lagen auch. Für eine Einmalbehandlung sollte das Fahnenblatt voll entwickelt sein ES 39. Um eventuell schon gesetzte Infektionen mit Gelbrost, Septoria tritici, DTR und Septoria nodorum zu stoppen empfehlen sich Ascra Xpro, Aviator Xpro, Elatus Era, Elatus Plus, Gigant + 1,5 l/ha Folpan 500 SC, Jordi, Revytrex, Skyway Xpro oder andere.
Winterroggen/Triticale: Die Ähre ist voll geschoben. Eine Fungizidspritzung kann zur Absicherung des Ertrages gegen pilzliche Schaderreger durchgeführt werden. Es stehen Prosaro, Input Classic, Elatus Era, Skyway Xpro, Revytrex, Gigant und andere für eine Behandlung zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
Luise Lohrmann

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung