Warndienst Nr. 14-2021

Sehr geehrte Damen und Herren!
Spät ist es jetzt geworden für die Silomais- und auch für die Sojaernte. Die ersten Nachtfröste bremsen jetzt die Pflanzenentwicklung im Allgemeinen.
Winterraps:
Die Bestände sind wie beinahe in jedem Jahr recht unterschiedlich. Die einsetzenden Nachtfröste bremsen allerdings das Wachstum. Eine Kontrolle auf nicht erfasste Unkräuter durch den bisherigen Herbizideinsatz bietet jetzt im Herbst noch die Möglichkeit nachzubehandeln. Für den Einsatz mit Propyzamid-haltigen Produkten wie Kerb Flo oder Milestone ist es jetzt noch zu warm. Die Durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen müssen für diesen Einsatz dauerhaft unter 10 Grad Celsius liegen. Die Gelbschalen in den Beständen weisen bisher keine nennenswerten Fänge an Schadinsekten auf. Keine Behandlung mit einem Insektizid!
Wintergetreidesaat:
Die größte Herausforderung im konventionellen Ackerbau ist derzeit die Bekämpfung des Ackerfuchsschwanzes. Mit allen ackerbaulichen Maßnahmen wie Fruchtfolgegestaltung (vermehrt Sommerungen in der Fruchtfolge einbauen), Blattfrüchte und Kleegras in die Fruchtfolge aufnehmen. Vorbereitend für die Wintergetreidesaat ist zur Bekämpfung des Ackerfuchsschwanz ein Scheinsaatbeet auf den Flächen zu erstellen.
Wintergerste: Die Ende September gesäte Wintergerste ist jetzt am Auflaufen und sollte mit einem Bodenherbizid behandelt werden. Produkte und Kombinationen wie Herold SC, Malibu, Quirinus Forte Set, Boxer und weitere. Für eine Nachauflaufbehandlung ab dem 3-Blattstadium der Gerste empfehlen sich Mischungen von Bodenherbiziden und dem in der Gerste zugelassenen blattaktiven Herbizid Axial. 
Dinkel:Im Vorauflauf, bis fünf Tage nach der Saat kann mit Boxer 5 l/ha in Dinkel behandelt werden. Im frühen Nachauflauf ist Herold SC mit 0,5 – 0,6 l/ha zugelassen.

Winterweizen, Winterroggen und Triticale:Die Herbizide zur Herbstbehandlung auf Ackerfuchsschwanzstandorten mit hohem Befallsdruck sind für die Kulturen Weizen, Roggen und Triticale etwas breiter. Mit Herold SC, Malibu, Quirinus Forte Set oder einer Mischung aus Boxer + Herold SC kann in der Keimphase des Getreides befahren werden. Für den frühen Nachauflauf ab ES 12 ist Herold SC 0,5 l/ha + Traxos 1,2 l/ha einsetzbar.

Mais:
Nach der Ernte müssen die Maisstoppeln durch Mulchen oder mithilfe einer Messerwalze zerkleinert werden um das Überwintern der Maiszünslerlarven im Stängel zu verhindern. Diese unterstützende pflanzenbauliche Maßnahme muss über die gesamte Gemarkung und darüber hinaus als Standartmaßnahme zur Nachbehandlung der Maisstoppel verinnerlicht werden um den Maiszünsler in seiner Ausbreitung einzuschränken.
Düngeverordnung:
Für die Düngung auf Ackerland hat die Sperrzeit am 1.10. begonnen. Dünger darf nur noch auf Ackerfutter das bis 15.05.2021 ausgesät wurde und auf Grünland aufgebracht werden. Im Zollernalbkreis wird eine Sperrzeitverschiebung um 2 Wochen angestrebt. Das Verbot der Aufbringung von Dünger verschiebt sich vom 01.11. auf den 15.11. Die Allgemeinverfügung hierzu wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Bleiben Sie gesund!
Luise Lohrmann



 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung